NEWS

Am Dienstag, 14.03.2017 um 20 Uhr im Soldenhoffsaal, referiert der auf die Glarner Familienforschung spezialisierte Freizeithistoriker Patrick Wild, über die Einwanderungssammelstellen Castle Garden und Ellis Island in New York..

 

Die Jahrbücher des Historischen Vereins des Kantons Glarus sind nun Online verfügbar. Sie finden diese auf der Plattform der ETH-Bibliothek für digitalisierte Schweizer Zeitschriften e-periodica.

 

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Erforschung und Publikation der Glarner Kunstdenkmäler

Im Jahr 2009 beschloss der Landrat drei Glarner Bände der Serie „Kunstdenkmäler der Schweiz“ finanziell zu unterstützen. Der erste Band „Glarus Nord“ ist fertig und wird 2017 erscheinen. Anfangs 2015 verzichtete der Regierungsrat aus finanziellen Gründen auf die Weiterführung der Bände 2 und 3. Das jahrzehntelange Bemühen, auch über unseren Kanton, drei solche Bücher herauszugeben, schien damit am Ende.

 

Nach vielen Sondierungsgesprächen bildete sich im Herbst 2015 unter dem Vorsitz des Präsidenten des Historischen Vereins des Kantons Glarus eine Projektgruppe. Neben Teilen des HVG-Vorstands sind darin auch die Politik und die Gesellschaft für Schweizer Kunstgeschichte (GSK) als Herausgeberin der Buchreihe vertreten.

 

Der HVG übernimmt die Trägerschaft für die Bände 2 (Glarus Süde) und 3 (Glarus) und beschafft das Geld dafür bei Kanton, Gemeinden, öffentlichen und privaten Institutionen und Privatpersonen. Der HVG will die Weitarbeit an den Bänden 2 und 3 öffentlich begleiten und die Bevölkerung mit einbeziehen.

 

Am 10. Februar wurde eine Landratsmotion mit 41 Unterzeichnenden aus allen Fraktionen am eingereicht. Bereits am 15. März beschloss der Regierungsrat das Projekt ebenfalls zu unterstützen; vor allem deshalb, weil wir beabsichtigt ist den Anteil der benötigten Steuergelder signifikant zu verringern.

 

In unserem Argumentarium wird dargelegt, warum und wofür der Kanton Glarus drei Kunstdenkmäler-Bände braucht.